AYURVEDA

 

Ayurveda wird heute als Ursprung vieler heilender Wissenschaften gesehen.

 

Das Wort Ayurveda setzt sich zusammen aus "Ayus" (Leben) und "Veda" (Wissen). Die Wissenschaft vom Leben bezieht im Ayurveda nicht nur den Körper und den Geist mit ein, auch die Seele spielt in den alten Ayurvedischen Texten eine große Rolle. 

 

Im Gegensatz zur modernen Medizin baut die Ayurvedische Medizin auf drei Säulen auf.

 

1. Prävention: Gesundheitskonzept mit Dosha-spezifischer Ernährung, morgendlichen Reinigungsritualen und weiteren präventiven                        Maßnahmen.

 

2. Psychologisch: als Lebensphilosophie, welche die wichtigen Aspekte der menschlichen Existenz regelt.

 

3. Kurativ: Als Medizinsystem mit einem ganzheitlichen Konzept von Gesundheit, Krankheit und vielfältigen Heilmethoden. 

 

Mahabhutas - die fünf Elemente

 

Nach der indischen Überlieferung basiert das gesamte Leben auf fünf Elementen:

 

Akasha  -  Element des Raumes (Äther)

Vaju  -  Element der Luft und der Bewegung

Tejas  -  Element des Feuers und der Wärme

Jala  -  Element des Wassers und der fließenden Eigenschaft

Prithivi  -  Element der Erde und der Stabilität

 

Im menschlichen Körper manifestieren sich die fünf Elemente durch die so genannten Tri-Doshas. Die drei Doshas, Vata, Pitta und Kapha, werden übersetzt als sogenannte Bioenergien. Jeder Mensch hat seine individuelle Zusammensetzung dieser Doshas, welche Körperbau, Charakter, das Verhalten sowie die Neigung für Krankheiten festlegen.